Kiefergelenkstherapie bei Craniomandibuläre Dysfunktion(CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle und funktionelle Fehlregulationen des Kiefergelenks. Im engeren Sinne handelt es sich dabei um Schmerzen der Kaumuskulatur, Verlagerungen der Knorpelscheibe im Kiefergelenk, entzündliche oder nicht entzündliche Verschleißerscheinungen des Kiefergelenks (Arthralgie, Arthritis, Arthrose). Durch Physiotherapie werden mit manuellen Techniken und Wärme muskuläre Verspannungen, Gelenkfehlstellungen bzw. Funktionsstörungen behandelt. Beschwerden des Kiefergelenks können weit über Probleme in diesem Bereich hinauslaufen und Veränderungen der gesamten Wirbelsäulenstatik hervorrufen.

 

Rechtlicher Hinweis: Es ist wissenschaftlich nicht belegt, dass diese Behandlungsmethode auch tatsächlich geeignet ist, die konkreten Beschwerden zu behandeln.